So schön könnte Ihr Urlaub aussehen…

Ein Phänomen erleben gestresste Binnenländer immer wieder, wenn sie an die Nordsee kommen:
Vom ersten Augenblick an fühlen sie sich pudelwohl, alle Probleme sind wie weggepustet.
Die Luft ist glasklar, jodhaltig und viel leichter als im Binnenland.

Besonders wohltuend ist das Seeklima in der Brandungszone, wo sich die Wellen am Grünstrand brechen.

Wenn sie auf den Brandungssaum treffen, bilden sich feinste jodhaltige Nebel, Aerosole genannt.
Sie wirken wie ein natürlicher Inhalator, wenn sie in die Atemwege eindringen.

Die größeren Aerosol-Tröpfchen schlagen sich in Nase, Rachen, Kehlkopf und in der Luftröhre nieder,
die kleineren Tröpfchen dringen tief in die Atemwege ein.

Die Aerosole treten nur bei Seewind auf, aber Seewind ist fast immer zu haben, und das rund um die Uhr.
Die Intensität ist von den Windstärken abhängig, am höchsten also, wenn Sturm die Küste peitscht und um die Norddeich-Mole fegt.

Der Wind hat übrigens einen angenehmen Zusatzeffekt:
Er massiert die Haut und sorgt für eine angenehme, prickelnde Durchblutung.
Ferner hat das Klima an der Nordseeküste eine der geringsten Schadstoffbelastungen in der Luft.

Norden / Norddeich:
Fläche: 107 km²
Geografische Lage: 7° 12´ östliche Länge, 53° 35´ nördliche Breite
Größte Nord-Süd-Ausdehnung: ca. 21 km
Größte West-Ost-Ausdehnung: ca. 13 km
Höchste Erhebung: 9,7 m
Einwohnerzahl gesamt: 27.734
Einwohnerzahl Norddeich: 1.757

Stand 30.06.2013

Comments are closed.